zurück

Main-Tauber-Fränkischer Radachter (Ostring)

7 Tage, 6 Übernachtungen

Reiseantritt täglich von Ende April bis Mitte Oktober
Gesamtstrecke ca. 230 km
Preise pro Person
ab 2 Personen 529 €
ab 4 Personen 445 €
ab 6 Personen 411 €

Einzelzimmerzuschlag 85 €
Leihfahrrad mit Packtasche 50 €
Pedelec mit Packtasche 100 €

 

Die Tour verläuft etwa 120 km im Maintal, 80 km im Taubertal und 30 km durch den Ochsenfurter Gau.
 
1. Tag
Anreise nach Sommerhausen
 
Wenn Sie es einrichten können, dann kommen Sie nicht erst mit Einbruch der Dunkelheit, in Sommerhausen und seiner Umgebung kann man sich durchaus ein paar Stunden beschäftigen. Zum Beispiel durch die engen, gepflasterten Gassen ziehen und dabei in den einen oder anderen Kunsthandwerkerladen schauen. Oder Sie verkosten Wein bei den ortsansässigen Winzern. Oder Sie setzen sich einfach ans Mainufer und füttern Enten, Gänse und Schwäne.
 
2. Tag, Streckenlänge ca. 45 km; Fahrzeit ca. 3¾ Stunden
Sommerhausen – Karlstadt
Schwierigkeit:          
 
Alle Sehenswürdigkeiten die auf diesem Streckenabschnitt liegen, kann man an einem Tag sicher nicht besichtigen, aber zwei bis drei Stunden für die Altstadt von Würzburg und etwa eine Stunde für Veitshöchheim und seinen Rokokogarten sollten Sie schon einplanen.
 
3. Tag, Streckenlänge ca. 50 km; Fahrzeit ca. 4¼ Stunden
Karlstadt – Marktheidenfeld
Schwierigkeit:          
 
Auf einem Uferweg unter alten Pappeln radeln Sie aus Karlstadt hinaus und bleiben bis Gemünden ganz dicht am Main. Sollten Sie hier Lust auf eine Rast verspüren, sind Sie am Marktplatz garantiert von einer Menge Radler umgeben. In Lohr müssen Sie unbedingt eine Runde durch die Altstadt drehen und mal am Schloss vorbeischauen. Vielleicht verlockt ja sogar das dort untergebrachte Spessartmuseum.
 
4. Tag, Streckenlänge ca. 54 km; Fahrzeit ca. 4½ Stunden
Marktheidenfeld – Tauberbischofsheim
Schwierigkeit:            bis 
 
Der Bergfried und das Schloss von Homburg grüßen aus einer Höhe, die zu erklimmen man sich als Radler noch vorstellen kann. Das gleiche gilt für die überaus interessante und mehr als 1100 Jahre alte Wehrkirche von Urphar. An Wertheim kommen Sie nicht vorbei, vielmehr müssen Sie hier mittendurch, um im Taubertal die Tour fortzusetzen. Hier sei insbesondere das Kloster Bronnbach zur Besichtigung empfohlen. Und natürlich soll am frühen Abend noch eine Stunde Tageslicht für einen Rundgang durch Tauberbischofsheim übrig bleiben.
 
5. Tag, Streckenlänge ca. 33 km; Fahrzeit ca. 2 ¾ Stunden
Tauberbischofsheim – Weikersheim
Schwierigkeit:            
 
Lauda hat einen schönen Altort mit sehenswerten Fachwerkhäusern. Von hier müssen Weinliebhaber einen Abstecher nach Beckstein machen. In Bad Mergentheim sollten Sie unbedingt Zeit für einen Stadtrundgang einplanen. Zwar locken die einladenden Weinstuben von Markelsheim, aber schließlich wartet in Weikersheim noch ein vollständig erhaltenes Renaissanceschloss mit anschließendem Park auf Ihre Besichtigung.
 
6. Tag, Streckenlänge ca. 48 km; Fahrzeit ca. 4 Stunden
Weikersheim – Sommerhausen
Schwierigkeit:            (leichte Steigungen)
 
Vor Ihnen liegt Röttingen, die Stadt der Sonnenuhren mit ihren Freilichtfestspielen auf Burg Brattenstein. Eine ehemalige Bahntrasse führt Sie durch den Ochsenfurter Gau und zurück zum Main. Nehmen Sie sich Zeit für kurze Besichtigungen in Aub, Gaukönigshofen und dem Kartäusermuseum in Tückelhausen. Noch etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit verdient Ochsenfurt.
 
7. Tag
Sommerhausen und Abreise
 
Wenn Sie nur eine kurze Heimreise haben, dann machen Sie doch zum Abschluss noch einen Spaziergang zu dem oberhalb von Sommerhausen gelegenen Wildpark. Zum Abschied genießen Sie auf dem Rückweg den wunderschönen Blick übers Maintal.