zurück

der Moselradweg: von Trier nach Koblenz

7 Tage, 6 Übernachtungen

Reiseantritt täglich von Ende April bis Mitte Oktober
Gesamtstrecke ca. 192 km
Preise pro Person
p.P. im DZ - Kat B ab 450 €
p.P. im DZ - Kat A ab 499 €

Saisonzuschlag 01.07. - 20.09. p.P. ab 45 €
Leihfahrrad mit Packtasche 65 €
Pedelec mit Packtasche 165 €

 

Eine Radtour am Moselradweg lässt nicht nur Weinkennerherzen höher schlagen. Die Mosel mit ihren zahlreichen, malerischen Flussschleifen, rebenbewachsenen Schie- ferhängen, romantischen Winzerdörfern und historischen Städten gehört zu den ab- wechslungsreichsten und schönsten Fluss- tälern Europas. Zahlreiche Gastwirtschaften, meist aus massivem Stein oder Fachwerk, ermögli- chen Erholungspausen und bieten sich an, um die regionalen kulinarischen Speziali- täten und den leichten Wein mit viel Muße zu genießen. Die klimatisch begünstigte Weinbaulandschaft bietet wertvolle Bioto- pe für selten gewordene Tier- und Pflanzen- arten. Schon früh haben die Einwohner des Dreiländerecks Frankreich – Deutschland – Luxemburg zusammengearbeitet und dem Rest der Welt ein friedliches Zusam- menleben demonstriert, was sich heute noch in ihrer Gastlichkeit und Offenheit zeigt. 1. Tag: Trier Startort Ihrer Radreise ist Trier. In der ältes- ten Stadt Deutschlands finden Sie welt- bekannte Attraktionen wie etwa das Am- phitheater, die Kaiserthermen, die Porta Nigra und vieles mehr. Lassen Sie bei einem Stadtrundgang die letzten 2000 Jahre im Zeitraffer an Ihnen vorüberziehen. In jedem Fall sollten Sie am Abend in einer der traditi- onellen Weinstuben Triers den einzigartigen Riesling, den edelsten aller Rebsorten, ko- sten und das geschichtsträchtige Ambiente genießen. 2. Tag: Trier – Trittenheim/Umgebung, ca. 37/45 km Heute führt die Route auf sehr kurvigen Ab- schnitten mal links, mal rechts am Moselufer durch beschauliche Weinorte. Nur wenige Winzerorte weiter liegt das heutige Tages- ziel Trittenheim, einst fränkische Siedlung. Über eine der ältesten Brücken kann man von Trittenheim aus das andere Flussufer erreichen und die alten, noch erhaltenen Fährtürme betrachten. In den Weinbergen oberhalb des Ortes stehen die Laurenti- us-Kapelle aus dem Jahre 1583 und der berühmte Hinkelstein Eselstratt. Von hier hat man einen wundervollen Blick über das Moseltal. Die Übernachtung erfolgt entwe- der in Trittenheim, Neumagen-Dhron oder Piesport. 3. Tag: Trittenheim/Umgebung – Bernkastel-Kues/Zeltingen, ca. 20/35 km In immer enger werdenden Schleifen win- det sich die Mosel zwischen Eifel und Huns- rück hindurch. Vorbei am ältesten Weinort Deutschlands, Neumagen-Dhron, gelangen Sie nach Piesport, wo Sie eine eindrucks- voll restaurierte römische Kelteranlage aus dem 4. Jahrhundert erwartet. Über die Win- zerdörfer Wintrich, Brauneberg und Mül- heim erreichen Sie den berühmten Weinort Bernkastel-Kues. Lohnenswert ist hier ein Abstecher auf den gepflasterten Markt- platz, umgeben von Fachwerkhäusern, mit Blick auf die Burgruine Landshut. Zeltingen zeigt eine Anzahl herrschaftlicher Bauten des moselländischen Barocks. 4. Tag: Bernkastel-Kues/Zeltingen–Zell, ca. 34/41 km Besonders Weinfreunde werden auf dieser Etappe auf Ihre Kosten kommen. Unzählige reichbehangene Rebenhänge erfreuen das Herz und machen Lust auf eine Weinprobe in einer der traditionellen Besenwirtschaf- ten. Auf dem Moselradweg passieren Sie ur- ige Winzerdörfchen bis Sie nach Enkirch ge- langen, dem Schmuckstück moselländischer Fachwerkskunst. Hinter Traben-Trarbach erreichen Sie die Moselschleife bei Zell, den „Zeller Hamm“. Auf dem Rücken des Berges thront die rund 900-jährige Marienburg. Dort hat man von beiden Seiten einen Blick auf die Mosel. Die ebenfalls einst von den Römern besiedelte Stadt Zell ist mit rund 6 Millionen Rebstöcken eine der größten Weinbaugemeinden an der Mosel. 5. Tag: Zell – Treis-Karden/Umgebung, ca. 47 km Über Bullay gelangen Sie in die Ortschaft Bremm. Am Moselbogen entlang erstreckt sich eine schmucke Häuserfront und ver- winkelte Gässchen. Sie haben einen wunder- baren Blick auf Europas steilsten Weinberg, den Calmont. Vom Gipfel aus hat man einen sagenhaften Ausblick über das Moseltal. Erst hier endet der „Bremmer Hamm“ und geht in den „Cochemer Krampen“ über. Via Beil- stein erreichen Sie Cochem, bekannt durch seine imposanten Festungsanlagen sowie die Reichsburg, ein Wahrzeichen deutscher Burgenromantik. Übernachtung in Treis-Kar- den oder der näheren Umgebung. 6. Tag: Treis-Karden/Umgebung – Koblenz, ca. 39 km Direkt am Moselufer entlang erreichen Sie Moselkern. Von dort lohnt sich ein kleiner Umweg zur nahegelegenen Burg Eltz mit ihren zahlreichen Türmchen, Zinnen, Erkern und verwinkelten Gemäuern. Zwischen Mo- sel und steilen Weinbergen geht es weiter nach Koblenz. Hier mündet die Mosel am Deutschen Eck in den Rhein. Die überaus zahlreichen Sehenswürdigkeiten ermögli- chen das Eintauchen in die abwechslungs- reiche Vergangenheit der Stadt. Ein be- rauschender Panoramablick wartet auf Sie bei der Seilbahnfahrt zur Festung Ehren- breitstein (inkl.). Mit einem abendlichen Spaziergang durch die pittoreske Altstadt und entlang der Rheinanlagen können Sie Ihren Radurlaub abschließen. 7. Tag: Individuelle Abreise